Freitag, November 24, 2017
GermanEnglish
Facebook 

Die Arbeitsstättenregel ASR A 1.3 (Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung) ist in neuer Fassung veröffentlicht worden und ab sofort anzuwenden. 

Die Sicherheitskennzeichen werden an die europäische Norm EN ISO 7010 und damit an international gültige Standards angepasst. 
Außerdem wird die Gestaltung von Flucht- und Rettungswegplänen an die Norm DIN ISO 23601 angepasst.

Die Gestaltung der Sicherheitskennzeichen(Anhang 1 der ASR A1.3) wurde in vielen Fällen wesentlich geändert, insbesondere bei den Brandschutzzeichen oder z.B.  beim Rettungszeichen  „Arzt“. Aus der Norm EN ISO 7010 wurden neue, zusätzliche Warn-, Gebots- und Verbotsszeichen übernommen.  

Betriebe, die die Änderungen nicht umsetzen, müssen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung darlegen, dass die Verwendung der Sicherheitskennzeichen gemäß der früheren Fassung der ASR A1.3 (Stand 2007) weiterhin ohne Gefahren für Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten möglich ist. Verantwortlich hierfür ist der Arbeitgeber.

Firmen, die die neue Beschilderung nicht anwenden oder die Beibehaltung der alten Schilder nicht in einer dokumentierten Gefährdungsbeurteilung begründen, verlieren, besonders im Brandfall, gegebenenfalls ihren Versicherungsschutz. Es wird daher empfohlen, baldigst auf die Zeichen der neuen ASR A1.3 umzurüsten. Keinesfalls sollten alte und neue Kennzeichen im Betrieb gemischt verwendet werden.

Die neue ASR A1.3 finden Sie z. B. bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) an dieser Stelle.